1. Ausbildung Hochschule
  2. /
  3. Versuche
  4. /
  5. Versuche Medizin
  6. /
  7. MED04 Biometrie am Augenmodell

Produktinformation

kurz
leicht
MED
Artikel-Nr. VK-MED04

MED04 Biometrie am Augenmodell

Messung von Schalllaufzeiten an einem Augenmodell als typische biometrische Ultraschallanwendung

Lieferzeit:
Preisanzeige nur für registrierte Nutzer

Angebotsanfrage

Gegenstand des Versuchs

Die Messung von Schalllaufzeiten an einem Augenmodell im vergrößerten Maßstab vermittelt eine typische biometrische Ultraschallanwendung auf Basis des A-Bild-Verfahrens (A-Scan) in der medizinischen Diagnostik der Augenheilkunde.

Keywords: Ultraschallechografie, Impuls-Echo-Verfahren, Schalllaufzeit, Schallgeschwindigkeit, Reflexion und Transmission, Reflexions- und Transmissionskoeffizient, A-Bild, Sonografie am Auge, Biometrie

Theoretische und praktische Aspekte zum Versuch

Die Ophthalmologie (Augenheilkunde) ist ein weiterer medizinischer Bereich, in dem Ultraschall zur Anwendung kommt. Hier fällt Ultraschall insbesondere bei der biometrischen Erfassung des Auges, d. h. der Messung von Abständen im Auge, eine große Bedeutung zu. So ist beispielsweise der Abstand zwischen Hornhaut und Iris sehr wichtig für die Berechnung der Eigenschaften einer künstlichen Linse, wie sie Patienten mit grauem Star implantiert wird. Da die Hornhaut oder die Linse hinsichtlich optischer Methoden zu trüb sind, ist hier der Einsatz von Ultraschall-Verfahren gefragt. Auch wenn heute neue Methoden mit Laserlicht oder das Ultraschall-B-Bild-Verfahren zum Einsatz kommen, bieten Laufzeitmessungen der Ultraschallechos eines A-Scans am Auge eine einfache Möglichkeit zur Vermessung des Auges. Bei der Berechnung der Schallwege aus den gemessenen Schalllaufzeiten ist zu beachten, dass in der Hornhaut, der Linse, der Glaskörperflüssigkeit oder den anderen Bereichen des Auges unterschiedliche Schallgeschwindigkeiten auftreten. Im bereitgestellten Augenmodell beträgt die Schallgeschwindigkeit in der Linse etwa 2500 m/s und in der Glaskörperflüssigkeit etwa 1410 m/s.

Ergebnis

Die Abbildung zeigt eine schematische Darstellung des Augenmodells und ein mit der Messsoftware aufgenommenes A-Bild. Dabei sind die einzelnen Ultraschallechos den Orten ihrer Entstehung im Augenmodell zugeordnet.

Zuordnung vom Echosignal und Ursprungsort

Zuordnung vom Echosignal und Ursprungsort

Menü